Klassenfahrt nach Köln

Erfahrungsbericht einer Schülerin über die Klassenfahrt der Abschlussklassen der Höheren Berufsfachschule Gesundheit und Soziales. 

Direkt zu Beginn wurde das Wahrzeichen der Stadt, der Dom, von innen und außen erkundet.

Direkt zu Beginn wurde das Wahrzeichen der Stadt, der Dom, von innen und außen erkundet.

Eine Stadtführung durch Köln, das Erkunden von Museen, ein gemeinsames Essen im Brauhaus, eine Reichlichkeit an Freizeit und ein engeres Miteinander waren für die Schülerinnen und Schüler der beiden Abschlussklassen im Bereich Gesundheit und Soziales (HÖGES) des Berufskollegs Kleve die Programmpunkte. Längere Zeit war für viele Schülerinnen und Schüler eine Klassenfahrt nicht möglich, weshalb es umso wichtiger für die Lehrkräfte als auch für uns selbst war, dies umsetzen zu können. Köln eignete sich perfekt, da es einige interessante und historische Attraktionen bietet. 

Mittwochmorgen, 9 Uhr, war am Emmericher Bahnhof der Treffpunkt. Daraufhin ging schon die Reise nach Köln los. Angekommen in Köln wurden wir beim Check-In im A&O Hostel mit den Zimmerkarten begrüßt. Das Hostel verfügte über eine Lounge mit Sitzplätzen und eine Bar, die wir genießen könnten. 

Mit großer Neugierde machten sich unsere Gruppen auf den Weg, um die berühmte Kölner Altstadt zu erkunden. Wir erkundeten mithilfe einer Reiseführerin den allbekannten Kölner Dom und entdeckten die malerischen Gassen der Altstadt. Wir waren fasziniert von der Geschichte und Kultur, die Köln mit sich bringt. Abends gab es noch genügend Zeit, um die freie Zeit mit unserer Gruppe zu genießen, sei es in Restaurants, Bars oder im Hostel. 

Am Donnerstagmorgen besuchten wir das EL-DE-Haus, die Gedenkstätte des Kölner Gestapogefängnis, wo wir einen bewegenden Rundgang durch die ehemaligen Zellen und Verhörräume der Gestapo erlebten. Wir hatten die Möglichkeit, mehr über die dunkle Zeit des Nationalsozialismus zu erfahren und uns mit den Schicksalen der Opfer auseinanderzusetzen.

Nach diesem eindrucksvollen Besuch ging es weiter zum Deutschen Sport & Olympia Museum. Von der griechischen Antike über die Deutsche Turnbewegung bis hin zu den heutigen großen Athleten wurde uns die faszinierende Geschichte des Sports nähergebracht. Wir konnten sogar selbst aktiv werden und beispielsweise auf dem Laufband einen kurzen Sprint hinlegen. Aber auch bei dem Boxsack hatten wir die Gelegenheit, warm zu werden. 

Die Freizeitaktivitäten auf der Klassenfahrt boten uns die Möglichkeit, Köln auf vielfältige Weise kennenzulernen und unsere eigenen Interessen zu verfolgen. Ob beim Bummeln über den Weihnachtsmarkt, dem Besuch von Museen oder der Erkundung der Stadt, wir nutzten jede Minute, um schöne Erinnerungen zu schaffen und unsere Klassenfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. 

Als die Klassenfahrt langsam zu Ende ging, hatten wir noch eine letzte Gelegenheit, das kölsche Flair zu genießen. Wir wurden zu einem besonderen Abendessen ins traditionelle Brauhaus eingeladen. Hier konnten wir noch einmal gemeinsam lachen, Erinnerungen austauschen und unsere Erfahrungen Revue passieren lassen.

Text von Adelina Vrela, Fotos von Mette Int-Veen und Adelina Vrela aus der GHBGE22A
Abteilung Gesundheit & Ernährung