Sportanlage mit Signalwirkung

Mit einem großen Sportfest ist die Außen-Sportanlage eröffnet worden. Hier können Schüler*innen Basketball, Fußball und Beachvolleyball spielen, auf einer blauen Tartanbahn sprinten und an der Crossfit-Anlage die Muskelkraft verbessern.

Ein Highlight ist die Crossfit-Anlage. An den Trainingsgeräten befinden sich Tafeln mit Übungsvorschlägen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, an denen Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit trainiert werden können.

Ein Highlight ist die Crossfit-Anlage. An den Trainingsgeräten befinden sich Tafeln mit Übungsvorschlägen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, an denen Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit trainiert werden können.

Am Berufskolleg Kleve wird zurzeit vieles saniert und erneuert. Auf die moderne Sport-Außenanlage haben sich Schüler*innen und Lehrer*innen aber gleichermaßen gefreut, sodass allen Beteiligten schnell klar war, dass die Anlage mit einem Fest eröffnet werden soll: 250 Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Gymnasien haben in den letzten zwei Wochen Turnierpläne entwickelt, sich um Moderation und Musik gekümmert, und für Snacks und Getränke gesorgt, um gemeinsam zu baggern, zu dribbeln, Körbe zu werfen und sich in Pull Ups zu messen.  „Bewegung und frische Luft helfen am besten, um den Kopf nach intensiven Lernprozessen freizubekommen. Auf der neuen Sportanlage können sich die Schülerinnen und Schüler unter erstklassigen Bedingungen auspowern“, sagt Landrätin Silke Gorißen am Rande des Sportfestes. 
Mit der modernen, multifunktionalen Sportanlage wird ein Ziel des Leitbildes des Berufskollegs Kleve erfüllt: ein Angebot zur sportlichen Betätigung und Bewegung auf dem Schulgelände. „Dieses Ziel ist insbesondere durch die Schülerschaft ins Leitbild eingebracht worden, die den Wunsch nach Sport im Freien geäußert hat. Auf dem Weg zu einer gesunden Schule ist die Sportanlage ein wichtiger Meilenstein, da sich die Schüler*innen dort in Zukunft auch in den Pausen bewegen können“, freut sich Schulleiter Peter Wolters. Das wirke sich nicht nur positiv auf die Gesundheit, sondern auch auf die Konzentration und Leistungsfähigkeit im Unterricht aus.
Geplant und realisiert wurde die gesamte Anlage von der Firma Geo3 aus Bedburg-Hau in enger Zusammenarbeit mit der Sportfachschaft der Schule. Tobias Knoll, Geschäftsführer von Geo 3, gibt zu, dass es eine große Herausforderung dargestellt hat, alle Sportarten und Wünsche auf der Fläche zu realisieren: „Durch die maximale Flächenausnutzung ist eine einzigartige Sportlandschaft entstanden, die weit über den Kreis Kleve hinaus Signalwirkung haben wird.” Sport-Fachleiter Benjamin Dramburg ist sich sicher, dass die Anlange gut angenommen werden wird: „Nach zweijähriger Planungs- und Bauphase sind wir stolz, unseren Schülerinnen und Schüler ein solch breit gefächertes Sportangebot anbieten zu können. Sie hat einen hohen Aufforderungscharakter, der die Schülerinnen und Schüler ins Blaue ziehen wird.“ Ins Blaue – damit ist die organisch und in einem strahlenden Blauton angelegte Tartan-Laufbahn gemeint, die sich um die Anlage schlängelt und ihr eine eigene Charakteristik gibt. Aber auch die Crossfit-Anlage ist ein Hingucker: „Es geht um Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, aber auch um Geschicklichkeit“, erklärt Ute Averdunk, sportliche Leiterin des Beruflichen Gymnasium Freizeitsportleiter*in. An den Trainingsgeräten befinden sich Tafeln mit Übungsvorschlägen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Darüber hinaus kann über einen QR-Code eine App heruntergeladen werden, die sowohl einzelne Übungen in Form von Videos demonstriert als auch komplette Trainingsprogramme anbietet.  Die Anlage soll in Zukunft nicht nur von den Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs genutzt, sondern abends und am Wochenende auch Sportvereinen der Region zur Verfügung gestellt werden. 
Der erste Auftakt ist getan: Das große Sportfest kommt bei den Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Gymnasien gut an. Mit Musikbegleitung, amüsanten Moderatoren und spannenden Wettbewerben kommt an diesem Tag schnell gute Stimmung auf. Nicht nur die aktiven Schüler*innen beim Fußball- und Beachvolleyballturnier geben alles; auch an der Crossfit-Anlage motivieren drei angehende Freizeitsportleiter ihre Mitschüler*innen, sich an Klimmzügen, Gewichten oder an der Koordinationsleiter zu probieren. Andere werfen Körbe oder begutachten die Leichtathletikanlage. „Nach Online-Unterricht und Abstandsregeln im Unterricht ist das hier heute endlich mal wieder ein unbeschwerter Schultag. Wir können uns gegenseitig kennenlernen und zwischendurch an der Anlage ausprobieren oder etwas Basketball spielen“, freut sich eine Schülerin. 

Text von Natascha Verbücheln, Fotos von Oliver Boxberg