Richtfest des neuen MINT-Gebäudes

Insgesamt 50 Millionen Euro investiert der Kreis in Neu- und Umbau unserer Schule. Ein erster Meilenstein wurde jetzt gefeiert. 

Schulleiter Peter Wolters, Landrat Wolfgang Spreen und Polier Werner Lay (von links) unterm Richtkranz des zukünftigen MINT-Traktes

Schulleiter Peter Wolters, Landrat Wolfgang Spreen und Polier Werner Lay (von links) unterm Richtkranz des zukünftigen MINT-Traktes

„Die Investition ist ein Gewinn für Nachwuchs, Handwerk und Wirtschaft“, betonte Landrat Wolfgang Spreen bei der Festveranstaltung, die aufgrund der aktuellen Corona-Einschränkungen nur in einem sehr kleinen Rahmen stattfinden konnte. 
Das große Baustellengelände lieferte den Gästen einen Eindruck von der beeindruckenden Dimension der Umbauten und Neubauten. Auf dem gut 100.000 Quadratmeter großen Grundstück des Berufskollegs Kleve werden die Gebäude und Werkstätten umfangreich modernisiert und erweitert. Das Gesamt-Investitionsvolumen liegt bei rund 50 Millionen Euro. „Damit setzen wir einen deutlichen Akzent für die Bildungsinfrastruktur in unserem Kreis“, betonte Spreen, der gleichzeitig den Mitgliedern des Kreistags für ihre Weitsicht und ihr Vertrauen dankte. Einen besonderen Dank richtete er an die bauausführenden Betriebe sowie die zahlreichen Handwerker und Handwerkerinnen, die auch in den kommenden zwei Jahren bis zur Fertigstellung des Großprojekts mit einem engen Zeitplan arbeiten. 

Unter den rund 30 Gästen konnte Landrat Wolfgang Spreen auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung begrüßen, die gemeinsam nach dem Richtspruch einer guten Tradition folgend auf den Bauherrn, den Architekten, die Planer und die ausführenden Bauhandwerker anstießen. Den traditionellen Richtspruch verkündete Polier Werner Lay von der Bauunternehmung van Meegern aus der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Schulleiter Peter Wolters betonte in seinem Grußwort: „Land auf Land ab wird von der Förderung der beruflichen Bildung und des MINT-Gedankens im Bildungswesen gesprochen. Viele reden darüber – der Kreis Kleve macht es.“
Künftig stehen für die unterschiedlichen Bildungsmöglichkeiten insgesamt 21.500 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung. Das Hauptgebäude mit dem Erweiterungsbau, dessen Richtfest nun gefeiert wurde, hat eine Grundfläche von 9.250 Quadratmetern. Hinzu kommen die weiteren Schulgebäude, die zusätzliche Dreifachturnhalle sowie sanierte und neu errichtete Werkstätten mit einer Grundfläche von insgesamt 12.250 Quadratmetern – alles barrierefrei. Spreen: „Damit ist das Berufskolleg Kleve an diesem Standort auch für künftige Jahrzehnte und Generationen als Zentrum der beruflichen Bildung sehr gut aufgestellt.“

Text zur Verfügung gestellt von der Pressestelle des Kreises Kleve, Fotos von Markus van Offeren