Infoveranstaltung: Ausbildung zum Fachinformatiker

Fachinformatiker für Systemintegration werden nahezu in jedem Unternehmen benötigt, wo mit Computern und Software gearbeitet wird – vom mittelständischen Betrieb, über kommunale Einrichtungen bis zu internationalen Konzernen. „Der Kreis Kleve ist ein toller IT-Standort durch die große Zahl an Betrieben vor Ort“, sagt André Neyenhuys, Leiter der Abteilung Technik am Berufskolleg Kleve. Doch eine Berufsschule für diese Auszubildende gibt es im Kreis Kleve bisher nicht. Das möchte das Berufskolleg jetzt ändern – auch auf Wunsch vieler Betriebe vor Ort, die gerne die Ausbildung anbieten wollen. Dazu wird es am Mittwoch, 29. Mai, um 10 Uhr im Berufskolleg eine Informationsveranstaltung für interessierte Betriebe geben.

„Den Betrieben hier fehlt das Fachpersonal. Sie wollen selbst ausbilden. Wenn wir die Ausbildung zum Fachinformatiker anbieten könnten, könnten wir nicht nur diesen Betrieben helfen, sondern es könnten sich auch neue Betriebe im Kreis entwickeln“, sagt Neyenhuys. Er weiß, dass sich viele für die Ausbildung entscheiden würden, wenn sie hier zur Schule gehen könnten. Im Moment müssen sie zur Berufsschule nach Moers oder Duisburg - für viele ist das zu weit. „Für uns ist das eine Option, eine moderne zukunftsorientierte Berufsausbildung anzubieten. Wir haben in dieser Sache nicht lockergelassen und nach vielen Jahren dürfen wir jetzt endlich eine Klasse einrichten“, freut sich Schulleiter Peter Wolters. Voraussetzung ist aber, dass es zum Ausbildungsbeginn im August genügend neue Auszubildende zum Fachinformatiker für Systemintegration gibt, die beschult werden müssen. Daher sind jetzt die Betriebe gefragt, die Ausbildungsverträge abschließen und ihre Auszubildende bei der Schule anmelden müssen.

Das Berufskolleg Kleve ist im Bereich der Informationstechnik bereits gut aufgestellt. In der Höheren Berufsfachschule Informationstechnik erwerben jedes Jahr rund 40 Schülerinnen und Schüler die Fachhochschulreife und parallel dazu berufliche Kenntnisse, zum Beispiel im Bereich der IT-Systemtechnik, System- und Anwendungssoftware oder der elektrischen Messtechnik. Nach dem Abschluss streben viele der Schülerinnen und Schüler eine Ausbildung an, für die sie bisher umziehen oder lange Fahrtzeiten in Kauf nehmen müssen. „Wir bilden hier im Vollzeitbereich qualifizierte Leute aus, die wissen, worauf sie sich einlassen; es wäre schade, wenn wir diese Fachkräfte nicht auch in der Berufsschule begleiten könnten. Meine Kollegen und ich sind mit Herzblut dabei und wollen den modernen Beruf in den Kreis Kleve holen“, so Neyenhuys.

Informationen zum geplanten Ausbildungsgang gibt es am Mittwoch, 29. Mai, um 10 Uhr am Berufskolleg Kleve. Um eine formlose Anmeldung bei christian.tuechthuesen@berufskolleg-kleve.de wird gebeten.

Text von Natascha Verbücheln, Foto von M.W.,
Abteilung Technik