Höhere Berufsfachschule Bau- und Holztechnik engagiert sich für den Artenschutz

Es mag verwundern zu hören, dass mitten in der Corona-Krise fünf Hotels eröffnen. So besonders wie diese Nachricht, sind aber auch die Gäste dieser Hotels: Wildbienen, Schmetterlinge und Florfliegen werden in Kürze in den selbst gebauten Insektenhotels erwartet.
 

Louis Joosten beim Zuschnitt der Seiten an der Formatkreissäge

Louis Joosten beim Zuschnitt der Seiten an der Formatkreissäge

Immer mehr Insekten sind vom Aussterben bedroht und haben mit folgenschweren Klimaveränderungen und dem Eingriff des Menschen in die Natur zu kämpfen. Dabei sind Wildbienen, Schmetterlinge, Florfliegen und andere Insekten überaus wichtig für unsere Natur. Dem wollte der Fachbereich Bau- und Holztechnik mit der Fertigung von fünf großen Insektenhotels etwas entgegensetzen. Mit der Gemeinde Bedburg-Hau konnte man einen Partner gewinnen, der vier geeignete Grünflächen in verschiedenen Gemeindeteilen zur Verfügung stellte und auch den Aufbau vor Ort übernahm. Das fünfte Insektenhotel wurde direkt am Berufskolleg aufgestellt. Das Projekt bot den Schülerinnen und Schülern der Höheren Berufsfachschule eine handfeste Möglichkeit, das erworbene Umweltbewusstsein praktisch umzusetzen und wurde mit viel Engagement angegangen. Im theoretischen Unterricht hatten sie mit Unterstützung von Sarah Schmidt ermittelt, welche heimischen Insekten als Gäste für die neuen Hotels in Frage kommen. Nach den Bedürfnissen von Wildbienen, Schmetterlingen und Florfliegen sollten die Hotels gebaut und eingerichtet werden. Im fächerübergreifenden Unterricht legte man die Konstruktionsdetails fest, erstellte Zeichnungen sowie Arbeitsablaufpläne und erfasste das benötigte Material. In der schuleigenen Tischlerei musste danach kräftig angepackt werden: Unter Anleitung der beiden Werkstattlehrer Sebastian Kenter und Thomas van Laak wurden an der Kreissäge Platten auf Format geschnitten, es wurde gebohrt, gefräst, geschraubt und geschliffen. Nach dem Schlussanstrich und der Dacheindeckung mit Biberschindeln wurden die Florfliegenkästen mit lockend roten Eingangstüren ausgestattet und die Kammern mit Holz, Reet und Stroh gefüllt. Ob das Interieur Anklang bei den Gästen findet, werden die Schülerinnen und Schüler bald beobachten, denn eines der Insektenhotels steht jetzt auf der Grünanlage des Berufskollegs Kleve. Mit der Übergabe der anderen vier Insektenhotels an den Fachbereichsleiter der Gemeinde Bedburg-Hau, Dieter Henseler, konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen und ein Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt am unteren Niederrhein geleistet werden.

Text und Fotos von Thomas van Laak
Abteilung Technik