Hilfe für die Kleinsten

Die Auszubildenden im Beriech der Kinderpflege und Sozialassistenz haben zur Weihnachtszeit fleißig gebacken und mit dem Verkauf der Leckereien Geld gesammelt, das sie nun der Intensivstation der Frühgeborenen am Marien-Hospital in Witten überreichten.

In der Schulküche duftete es jede Woche wie in einer Bäckerei…

In der Schulküche duftete es jede Woche wie in einer Bäckerei…

Die Weihnachtszeit ist nicht nur eine besinnliche Zeit, in der man mit Familie und Freunden zusammenfindet, sondern immer auch eine Zeit, in der sich Möglichkeiten zeigen, um anderen Menschen eine Freude zu machen oder Unterstützung bzw. Hilfe zu leisten.

Die Auszubildenden der Berufsfachschule für Kinderpflege und Sozialassistenz nutzten die vergangene Weihnachtszeit für eine besondere Aktion. Unter der Leitung ihrer Lehrerin Marianne Meier backten sie Plätzchen, erstellten Hexenhäuschen und andere Weihnachtsleckereien, welche anschließend am Schulhauptstandort und dem Schulstandort Bedburg-Hau für reißenden Absatz sorgten. Letztlich kamen auf diesem Wege 520 Euro zusammen. 520 Euro, die sie für die Kleinsten und Jüngsten unserer Gesellschaft spendeten. Das Geld kam einer besonderen Aktion zugute, welche sich für die Intensivstation der Frühgeborenen am Marien-Hospital in Witten einsetzt. Die Frauengruppe „Nähen und Stricken für Frühgeborene“ der evangelischen Kirchengemeinde Witten/Schnee erstellt in liebevoller Handarbeit Strampler, gehäkelte Mützchen und gestrickte Söckchen für die kleinen Patienten und schenkt ihnen sowie ihren Eltern somit etwas Zuwendung und Wärme, mittels farbenfroher und wohlig warmer, in liebevoller Handarbeit gefertigter Kleidung. Die Eltern sind zumeist auf die Extremsituation einer verfrühten Geburt mit der anschließenden oft langen Krankenhauszeit nicht vorbereitet und die für die Kleinen extra angefertigte Kleidung schenkt ihnen somit etwas Normalität. Sie nimmt laut den Krankenschwestern darüber hinaus Berührungsängste mit den zerbrechlich wirkenden kleinen Menschen.

Die Spende der Berufsfachschüler wurde jetzt mit großem Dank entgegengenommen und ermöglicht der Frauengruppe nicht nur die Fortsetzung ihrer Arbeit, sondern ebenso die Realisierung zusätzlicher Geschenke und Ziele in Form von Kuscheldecken und Inkubatorabdeckungen. Die Spendenaktion war dahingehend ein großer Erfolg, welcher ebenso verdeutlichte, dass das schönste Geschenk in der Weihnachtszeit das Geschenk ist, welches man anderen Menschen macht.

 

Text von Johannes Menrath, Fotos von Marianne Meier

Abteilung Sozialwesen