Gruß zum Schulbeginn

Dieses Schuljahr ist ein ganz besonders - die Corona-Pandemie führt auch bei uns zu Unruhe und ungewöhnliche Maßnahmen. Aus diesem Grund möchte die Schulleitung Dank sagen, Mut machen und für Flexibilität werben.   

 

Liebe Schulgemeinschaft,

wie gerne würden wir Ihnen sagen: Danke für Ihre Rücksichtnahme, für Ihre Vorsicht, Ihr Verständnis, Ihre Solidarität, die Sie in hohem Maße seit Beginn des Schuljahrs gezeigt haben, alle Einschränkungen haben sich gelohnt, die Krise ist überwunden und wir kehren zur Normalität zurück.

Dass die Corona-Pandemie nicht überwunden ist und wir uns in einer äußerst angespannten Situation befinden, wissen Sie natürlich, unseren herzlichen Dank haben Sie dennoch verdient: Ohne Ihr umsichtiges und solidarisches Verhalten, ohne Ihre Bereitschaft, freiwillig Masken zu tragen, hätten wir den Schulbetrieb nicht in vollem Umfang aufrecht erhalten können. Wir sagen Ihnen dafür herzlichen Dank!

Aber es wird anstrengend bleiben! Wir werden uns weiterhin kurzfristig und flexibel auf neue Verordnungen und Maßnahmen einstellen und entsprechende Anpassungen im Unterrichtsalltag vornehmen müssen. Wir werden es als Schulgemeinschaft aushalten müssen, dass einigen die Maßnahmen übertrieben und anderen nicht ausreichend erscheinen.
Wir werden es aushalten müssen, dass wir auf viele gemeinschaftsfördernde und verbindende Unterrichtsmethoden, Sozialformen und Veranstaltungen verzichten müssen. Und wir werden in diesen Herbst und in diesen Winter mit der Gewissheit gehen, dass es keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus geben kann. Sicher ist, dass wir mit der Unsicherheit und vielen Störungen in unserem Alltag leben müssen.

"Alle, denen der Umgang mit einem kranken Menschen vertraut ist, alle, die ihren Alltag mit chronischen Schmerzen oder ökonomischen Sorgen durchzogen sehen, alle, die es gewohnt sind, dass es das Unverfügbare gibt, die zu improvisieren wissen, um eine Not herum oder ein Gebrechen, kennen das. Vielleicht haben wir das als Gesellschaft etwas verlernt und vielleicht können wir das diesen Winter wieder zeigen." (Carolin Emcke, Süddeutsche Zeitung, 24./25. Oktober 2020)

Machen wir uns als lernende Gemeinschaft auf den Weg!

Wir möchten Ihnen Mut machen, der Unsicherheit und den Störungen mit Hoffnung, Zuversicht und Flexibilität zu begegnen. Wir sind sicher, dass es auch im "Kosmos Schule" Spielräume der Freude gibt.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Schulwoche!

Peter Wolters                                                                         Marina Sänger-Hartnack