Erfolgreicher Euregionaler Verkäuferwettbewerb „Ler(n)ende Euregio“

Zum siebten Mal organisierte das INTERREG-Projekt „Ler(n)ende Euregio“ den grenzüberschreitenden Verkäuferwettbewerb und lud dazu die besten angehenden Verkäuferinnen und Verkäufer aus dem deutschen und niederländischen Teil der Euregio Rhein-Waal, Euregio Rhein-Maas Nord und Euregio Gronau ein. Auch Schüler vom Berufskolleg in Goch nahmen teil.

Stefan Schmidt und Ageetharan Balachandran, zwei Schüler des Berufskollegs in Goch, haben beim Euregio-Verkäuferwettbewerb das Halbfinale erreicht.

Stefan Schmidt und Ageetharan Balachandran, zwei Schüler des Berufskollegs in Goch, haben beim Euregio-Verkäuferwettbewerb das Halbfinale erreicht.

Die Kundschaft aus dem nahen Ausland wächst. Verkäuferinnen und Verkäufer müssen deshalb in der Lage sein, auch internationale Kunden optimal beraten und bedienen zu können, die nicht die eigene Sprache sprechen. Unter dem Titel „Sprache verbindet“ zeigt der Verkäuferwettbewerb, dass grenzüberschreitendes Lernen und Arbeiten möglich ist und lehrreich sein kann. 

So fanden sich 68 Schülerinnen und Schüler von deutschen und niederländischen Berufskollegs für das Halbfinale des Verkäuferwettbewerbs im Wunderland Kalkar zusammen, um ihre interkulturellen Kompetenzen unter Beweis zu stellen. Am ersten Tag lag der Fokus auf der Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler sowie der Erweiterung von Verkaufskompetenzen. Lehrerinnen und Lehrer der teilnehmenden Berufsschulen sowie Experten aus der Praxis gaben wertvolle Rückmeldungen beim Training der Verkaufsgespräche. Am zweiten Tag wurde anhand der dargebotenen Verkaufsgespräche entschieden, wer im Finale teilnehmen darf. Die zehn Finalisten traten jetzt in der Stadthalle in Kleve gegeneinander an und boten der Jury und den anderen Teilnehmern des Wettbewerbs einen interessanten und spannenden Einblick in multilinguale Verkaufsgespräche.

Unter den Halbfinalisten waren auch Stefan Schmidt und Ageetharan Balachandran, Schüler des Berufskollegs in Goch: „Im Großen und Ganzen war der Verkäuferwettbewerb ein Erfolg für uns. Wir haben nicht gewonnen, was aber auch nicht das Wichtigste war. Durch das direkte Feedback von Coaches und Mitbewerbern konnten wir viel lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln, die auch auf lange Sicht helfen, bessere Verkaufsgespräche zu führen. Auch deshalb würden wir jedem, der die Möglichkeit auf eine Teilnahme hat, raten, diese Chance zu nutzen.“

Jeder Teilnehmer erhielt abschließend eine Urkunde, die beweist, dass sie an der Entwicklung ihrer interkulturellen Kompetenzen gearbeitet haben.  

 

Text und Foto von Marie Jacobs, 

Abteilung Wirtschaft & Verwaltung