Bücher sind nicht von gestern

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Literacy – wie ich Sprach- und Lesekompetenz entwickele“ besuchten die Oberstufenklassen der Berufsfachschule für Kinderpflege die Stadtbücherei Kleve.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Kinderpflege haben sich jetzt in der Stadtbücherei Kleve über die aktuellen Kinderbücher informiert.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Kinderpflege haben sich jetzt in der Stadtbücherei Kleve über die aktuellen Kinderbücher informiert.

Kinder kommen heutzutage mit den unterschiedlichsten Literacy-Erfahrungen in die sozialpädagogischen Einrichtungen und für viele sind Bücher und die damit verbundenen individuellen Phantasie- und Kreativitätsprozesse etwas Fremdes aus einer vergangenen Zeit. Die neuen Medien und das reine Konsumieren von Inhalten stehen bei vielen Familien und ihren Kindern im Vordergrund. Dabei ist es für die Entwicklung der Kinder von großer Bedeutung, wenn sie schon früh Reime, Lieder, Gedichte, Verse und Geschichten hören. Die Vermittlung dieser Inhalte und Kompetenzen sowie das Wecken von Interesse für diese Medien sind somit besondere Aufgaben für alle, die Kinder betreuen, erziehen und fördern.

Die Schülerinnen und Schüler verlebten einen abwechslungsreichen Tag in der Stadtbücherei, welche SchülerInnen und Studierenden für eine Jahresgebühr von sechs Euro eine große Auswahl an Büchern, Hörspielen, Filmen und Spielen für alle Altersklassen bereithält.  Im Anschluss an den Unterrichtsgang besuchten die Klassen unter Leitung ihrer Lehrerin Astrid Kohl, das Jugendtheaterstück „Good morning, boys and girls“, welches das Thema Amoklauf aufgreift und verdeutlichte, wie die Fiktion als Spiegel der Realität zur Auseinandersetzung aufrufen kann. Alles in allem war es somit ein vielseitiger Tag mit vielen verschiedenen Eindrücken.

Weitere Informationen zur Stadtbücherei Kleve und ihrem Angebot finden Interessierte online unter www.stadtbuecherei-kleve.de.

Text und Fotos von Johannes Menrath
Abteilung Sozialwesen