Aufgesattelt

Wir nehmen an der Aktion STADTRADELN im Kreis Kleve teil. Drei Wochen lang versuchen wir, so viele Strecken wie möglich mit dem Fahrrad zu absolvieren. Das hilft nicht nur dem Klima, sondern auch der Gesundheit und gegen Langeweile.

Ein Teil des BK Kleve-STADTRADELN-Teams – Schulleiter Peter Wolters (links) fährt oft mit dem E-Bike zur Schule. Auch viele andere Kolleginnen und Kollegen steigen nun auf die Sättel.

Ein Teil des BK Kleve-STADTRADELN-Teams – Schulleiter Peter Wolters (links) fährt oft mit dem E-Bike zur Schule. Auch viele andere Kolleginnen und Kollegen steigen nun auf die Sättel.

Über 440 Kilometer - so viel sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres STADTRADELN-Teams gemeinsam an einem Tag mit dem Fahrrad gefahren. In den nächsten drei Wochen versuchen sie, so viele Stecken wie möglich mit dem Fahrrad zu absolvieren. So wird der Weg zur Schule, zum Einkaufen oder zum Sport nicht nur ein sportliches Erlebnis an der frischen Lust, sondern eine Klimaschutzaktion. Denn oft sind es Wege, die sonst vielleicht mit dem Auto gefahren worden wären. Durch das Radfahren können Kohlendioxid-Emissionen vermieden werden, die zu einer Erderwärmung beitragen. Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Das Bundesministerium für Verkehr hat vor einigen Jahren errechnet, dass sich rund 7,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid in Deutschland vermeiden ließen, wenn 30 % der Kurzstrecken in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden.

Stefanie Daams, die Beauftragte für Gesunde Schule, hat die Schule angemeldet und freut sich auf die nächsten drei Wochen: „Diese Aktion verbindet zwei wichtige Anliegen auf geniale und einfache Weise miteinander: Die Bewegung an der frischen Luft ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern zugleich ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Für mich ist es immer wieder spannend zu sehen, wie viele Kilometer in drei Wochen zusammenkommen. Im Team unterwegs zu sein, motiviert mich, auch bei Durststrecken und an Regentagen trotzdem aufs Rad zu steigen. So freue ich mich über weitere Mitradelnde in unserem Team – und natürlich auch über einen möglichst guten Platz im kreisweiten Ranking am Ende der Aktion.“

Wer noch mitmachen möchte, kann sich über die Seite  https://www.stadtradeln.de/registrieren oder über die entsprechende App auf dem Smartphone anmelden. Die gefahrenen Kilometer können über die App direkt getrackt oder händisch eingetragen werden. Natürlich können auch Kilometer außerhalb des Kreises Kleve und über den Schulweg hinaus gesammelt werden. Auch in den Sommerferien kann fleißig weiter geradelt werden. Eine ausgedehnte Fahrradtour mit Freunden kann dann vielleicht auch gegen die Langeweile oder das Fernweh helfen.

Text von Stefanie Daams und Natascha Verbücheln, Foto von Andreas Daams