Do 11.10.2018

Stark im Konflikt

Ein Theaterpädagoge hat mit Schülern Strategien zur Deeskalation trainiert. Oft reicht es schon aus, seine Stimme gezielt einzusetzen oder auf Beleidigungen nicht einzugehen.

Bild vergrößern

Ein Theaterpädagoge hat mit Schülern Strategien zur Deeskalation trainiert. Oft reicht es schon aus, seine Stimme gezielt einzusetzen oder auf Beleidigungen nicht einzugehen.

Wie lange dauert ein normaler Blickkontakt zwischen zwei Fremden, die sich auf der Straße begegnen? Drei Sekunden - so schätzen Schülerinnen der Berufsfachschule der Abteilung Gesundheit. In der Simulation dauern diese drei Sekunden plötzlich ewig und reichen aus, dass sich der Fremde bedroht fühlt, wie der Theaterpädagoge den Schülerinnen und Schülern mit der improvisierten Szene deutlich macht. „Drei Sekunden Blickkontakt reichen aus, um Menschen aggressiv zu machen.“  
Die Schauspieler des Steimel-Menschner-Projekts aus Düsseldorf waren jetzt mit ihrem theaterpädagogischen Training "Stark im Konflikt" zu Gast bei uns im Berufskolleg. Bei dem Projekt haben rund 150 Schüler verschiedener Bildungsgänge gelernt, wie sie mit verbalen und körperlichen Angriffen umgehen können, was Körperhaltung, Mimik und Stimme signalisieren und wie sie sich einer bedrohlichen Situation entziehen.  Im ersten Teil des Trainings haben die Schülerinnen und Schüler ein Theaterstück gesehen, das die Ursachen und Auswirkungen von Gewalt schonungslos in Szene setzt: Ein Junge liegt auf dem Boden, eine Gruppe Jugendlicher stehen um ihn herum. Obwohl der Junge bereits verprügelt wurde, treten sie auf ihn ein. Wegen ein paar Pöbeleien, harmloses Geschubse auf dem Schulhof. Doch dann eskalierte die Situation – aus Spaß wird plötzlich Ernst. Das Stück macht deutlich, wie wenig ausreicht, um Menschen zu reizen und ihre Aggressionen zu wecken.
Im zweiten Teil lernten die Schülerinnen und Schüler dann im Klassenverband alltagstaugliche, praxisnahe Verhaltensweisen in Konfliktsituationen, die sie auch spielerisch erprobten. Hier lernten die Schüler Deeskalationsmittel, aber auch, wie man sich zum Beispiel mit einer lauten Stimme wehrt. Lehrerin Vera Reucher ist zufrieden mit dem Projekttag. Die Schüler konnten viel für ihren Alltag mitnehmen und Situationen jetzt etwas besser einschätzen, glaubt sie.

Text und Fotos: Natascha Verbücheln,
Berufskolleg Kleve