Archiv / Evaluation

Entwicklung der Gruppe GuPiS (Gesundheitsförderung und Präventionsarbeit in der Schule) am Berufskolleg Kleve

Das Schulprojekt GuPiS ist entstanden im Jahr 1998.

M. Beckert-Vranken  wurde durch die damalige Schulleitung beauftragt, sich um die Belange der Drogen- u. Suchtprophylaxe am BK Kleve zu kümmern. Hieraus entstand die Gruppe GuPiS mit den folgenden Arbeitsgruppen, Mitarbeiter(inn)en, Themenschwerpunkten und Projekten:

Arbeitskreise:

( vgl .Gesamtkonzept )

1998 entstand der Arbeitskreis Drogen- u. Suchtprophylaxe
2003 ergänzt durch den Arbeitskreis Gewaltprävention
2008 ergänzt durch den Arbeitskreis Gesunde Ernährung
2010-13 ergänzt durch den Arbeitskreis Mensa / Pausengestaltung
2013 ergänzt durch den Arbeitskreis Gesunder Arbeitsplatz

Koordinator(inn)en / Ansprechpartner(innen):

Koordinator(innen):
Beckert-Vranken, M. (1998 - ...)
Daams, S. (2006 - ...)
Dribusch, E. (2003 - 2013)
Ansprechpartner(innen) in den unterschiedlichen Abteilungen:
Ahmadzei, M. (2003 - ...)
Basten, G. van (2006 - ...)
Becker, K.-H. (1998 - 2013)
Bommel, T. van (1998 - 2014)
Eberhard, S. (2014 - ...)
Elsweier, A. (2009 - ...)
Feldmann, J. (2014 - ...)
Hermsen, G. (1998 - 2014)
Laakmann. S. (2014 - ...)
Ramacher, N. (2013 - ...)
Schweizer, P. (2013 - ...)
Sänger-Hartnack, M. (2007 - 2014)
Valks, E. (2009 - ...)
Zimmer, W. (2009 – 2013)
Reinhard, K. (Sozialarbeiterin an unserer Schule seit 2008)

Themenschwerpunkte, Ziele und bereits durchgeführte Projekte:

(Stand 2013)

  • Beratungstätigkeit  (Konfliktintervention)
  • Zusammenarbeit mit entsprechenden Außenstellen
  • Unterstützung der Einrichtung einer Schulsozialarbeiterstelle
  • Einrichtung eines Beratungsraumes „GET IT“ (Gesprächstreff und Infotipps 2001) (Beratungsangebote für Schüler in allen Pausen durch Kolleg(inn)en bis zur Anstellung einer Sozialpädagogin am BK Kleve 2006)
  • Bereitstellung von Informationsmaterial im Raum  „Get it“
  • Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit seit 2006
  • Versuch der atmosphärischen Verbesserung (Einrichtung des Selbst-lernzentrums, der Sitzecken, etc.)
  • Kollegiale Fallberatung 1999-2013
  • Fachtagungen auf Kreisebene zum Thema „Gesunde Schule“
  • Einrichtung eines Nichtraucherhofes (vor dem Nichtraucherschutzgesetz und somit Einführung des Rauchverbots an der gesamten Schule)
  • Anbindung an das Landesprogramm OPUS (2006)
    Unterstützung des Konzepts der „Gesundheitsfördernden Schule“  aus Sicht der WHO Unterstützung des gesundheitsbezogenen Schulentwicklungsprogramms
    1.Schwerpunktsetzung:  Aktion Rauchfrei
    Unterstützung des Nichtrauchens in betreuten Gruppen Einrichtung von Nichtraucherkursen unter dem Motto: „Ich werde rauchfrei“. SchülerInnen helfen sich selbst, begleitet und unterstützt durch M. Beckert-Vranken und die Schulsozialarbeit
    2.Schwerpunktsetzung:  Gesunde Ernährung                                     Förderung gesunden Ernährungsverhaltens (z. B. Beratung bei Essstörungen und in Ernährungsfragen)
  • Beratungsangebot: Gesunde Ernährung  (nach Terminvereinbarung)
  • Projekte für SchülerInnen  (Beispiele)
    • Wanderausstellung „Suchtprävention“
    • Workshop „Medikamentenmissbrauch, Schönheitswahn, Körperkult, Muskelsucht, Doping unter Jugendlichen“  („Auf dem Weg zum Wrack“)
    • Multiplikatorenschulung: Aufklärung „Alkohol und andere Drogen im Straßenverkehr“ (Arbeitskreis für SchülerInnen )
    • Aktion „Rauchfrei im Mai“
    • Erstellung von Nichtraucher-Spots durch SchülerInnen und deren Präsentation im Foyer während der Pausen
    • Aktion  „Komasaufen“ vor der Karnevalszeit
    • AIDS-Parcours (BzgA)
    • „Komasaufen“
    • Angebot von Nichtraucherkursen (Freitag 7. Stunde)
    • „Unschlagbar stark im Konflikt ( Gewaltprävention)
  • Fortbildungen für das Kollegium zu den Themen
    • Drogen- / Suchtprophylaxe
    • usliche Gewalt
    • Amoklauf in der Schule
    • Cybermobbing

 
  
 M. Beckert-Vranken